Monika Auer ist Generalsekretärin der ÖGUT, die an der Schnittstelle von angewandter Forschung und Umsetzung von Innovationen aktiv ist. Innovatives Bauen, Energie und Ressourcen, sind Schwerpunkte der ÖGUT, erweitert um die intensive Beschäftigung mit Öffentlichkeitsbeteiligung, Gender & Diversität sowie mit dem Thema nachhaltiger Finanzmarkt („Green Finance“).

Die Verknappung natürlicher Ressourcen wird die zukünftige Herausforderung für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung. Zur langfristigen Sicherung der Lebensqualität und des materiellen Wohlstands braucht es eine absolute Reduktion des Rohstoffeinsatzes, also eine Effizienzrevolution in Bezug auf Ressourcen. Das bedeutet die Umstellung des linearen Wirtschaftssystems auf eine weitgehende Kreislaufwirtschaft, das Forcieren erneuerbarer Rohstoffe und generell einen bewussten Umgang mit Konsumgütern.

Im Themenbereich Ressourcen begleitet die ÖGUT Strategieprozesse und Stakeholder-Dialoge, vernetzt nationale und internationale Akteur*innen und setzt Impulse für innovative und ressourceneffiziente Produktionsprozesse und Technologien sowie für die erweiterte Nutzung erneuerbarer Rohstoffe. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist der Wissenstransfer zu Kreislaufwirtschaft, biobasierter Industrie, Bioökonomie und klimaverträglichen Konsum.

Die Transition zu einer Kreislaufwirtschaft ist eine so tiefgreifende Veränderung, dass sie nur gelingen kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Dazu braucht es Know-how, Erfahrungsaustausch, Unterstützung auf allen Ebenen – von Konsument*innen über Unternehmen bis zu Entscheidungsträger*innen in Politik und Verwaltung. Darum sind wir Partner im gemeinsamen Circular Economy Forum Austria.

Monika Auer